Anna GrossalberUncategorized

Mit Sonnenenergie zum Schinken

Als Spezialist für Schinken-Produkte kreiert Berger stetig neue Spezialitäten, welche den Wünschen und Bedürfnissen der Konsumenten angepasst sind. Durch die langjährige Erfahrung kann der Betrieb innovative Ideen schnell und flexibel umsetzen. Bereits seit 2012 setzt der heimische Schinkenmacher auf die Kraft der Sonne und verwendet die so gewonnene Energie zum Kochen und Pasteurisieren von Würstel und Schinken – Das spart jährlich 42.000 Liter Heizöl und somit 145 Tonnen an CO2-Emissionen. Der erzeugte Strom wird zu 100% im Unternehmen wiederverwendet: Er speist Lüftungsanlagen und versorgt den Speisesaal und die Sozialräume der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Energie. Das vorbildliche Engagement kann sich sehen lassen: 2014 wurde das Unternehmen mit dem Daphne Award in Bronze und dem Helios Award in Gold ausgezeichnet.

Auch in Sachen Verpackung spielt Innovation eine große Rolle. Berger Schinken setzt sich intensiv mit den Möglichkeiten zur Einsparung von unnötiger Folie auseinander. Aktuell werden biogene Verpackungsstoffe getestet und Berger ist zuversichtlich, dass auch hier gute Lösungen gefunden werden!